Bühnenbild_Kreisauskunftsbüro.jpg Foto: DRK / Andreas Schmid
KreisauskunftsbüroKreisauskunftsbüro

Sie befinden sich hier:

  1. Bereitschaft
  2. Bereitschaft Potsdam
  3. Kreisauskunftsbüro

Das Kreisauskunftsbüro

Ansprechpartner

Frau
Christa Milkau
Leiterin des Kreisauskunftsbüro

c.milkau(at)drk-potsdam.de

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Potsdam
Alleestraße 5
14469 Potsdam

Haben Sie sich schon einmal um einen nahen Verwandten gesorgt, weil Sie nicht wussten, wo er sich aufhält bzw. nicht rechtzeitig nach Hause kam? Wie groß muss erst die Sorge sein, wenn dieser von einer Katastrophe oder gar von einem kriegerischen Konflikt betroffen ist?!

"Ungewissheit über den Verbleib eines lieben Menschen ist genauso schwer zu ertragen wie physisches Leid."

Bei einer größeren Schadenslage oder im Katastrophenfall muss in der Regel mit einer Vielzahl verletzter und evakuierter Personen gerechnet werden.
Die Erfahrungen aus mehreren schrecklichen Katastrophen oder Unglücksfällen in der jüngeren Vergangenheit zeigen die Notwendigkeit der Arbeit des DRK-Suchdienstes und seiner Personenauskunftsstellen:
Verwandte, Bekannte und Freunde von Opfern können sich in einer solchen Situation an das Deutsche Rote Kreuz wenden, um sich über einen vermissten Angehörigen zu informieren.

Das DRK-Hilfeleistungssystem

Das DRK ist von der Bundesregierung beauftragt, das sog. Amtliche Auskunftswesen in Zeiten bewaffneter Konflikte auszuüben. Darüber hinaus räumen die meisten Bundesländer dem DRK rechtlich die Möglichkeit ein, mit seinem bundesweiten Netzwerk der Angehörigen-Auskunftsstellen auch bei Katastrophen und Großschadenslagen tätig zu werden.

Ziel ist es, auf der Grundlage des "Gesetzes zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Land Brandenburg" § 43 Abs. 2 (Einrichtung von Personenauskunftsstellen) ein flächendeckendes Personenauskunftswesen im Katastrophenfall für die Brandenburger Bevölkerung vorzuhalten. Das EDV XENIOS-System ist lokal aber auch landes- bzw. bundesweit vernetzbar, je nach Schadenslage. Hilfe suchenden Personen kann somit noch schneller Auskunft zum Verbleib ihrer Angehörigen erteilt werden. Deshalb gibt es in unserem Kreisverband flächendecken Kreisauskunftsbüros.